logo
US-MEDIEN

Zahlreiche Entlassungen bei der New York Times

2. Oktober 2014
Kein Ende der Medien-Krise: die New York Times will allein in der Redaktion 100 Stellen streichen. Andere Blätter wie das Wall Street Journal haben jüngst ebenfalls neue Entlassungen durchgeführt.
Die Turbulenzen bei der «grauen Lady» halten an. Ein halbes Jahr nach der überraschenden Kündigung der Chefredaktorin Jill Abramson hat die New York Times am gestrigen Mittwoch die Streichung von 100 Stellen im Newsroom bekanntgegeben. Zudem stellt die Times ein neues App... Mehr...
ISRAEL-GEHEIMDIENST

Hat Bashar Assad noch chemische Waffen?

2. Oktober 2014
Geheimreserve von einem Prozent der ursprünglichen Kapazität.

Der syrische Präsident Bashar Assad hält weiter einen «Restposten» chemischer Waffenkapazität, die ein paar Tonnen ausmachen. Das verlautete am Mittwoch aus israelischen Geheimdienstkreisen. Diese Kapazität bleibe intakt, obwohl die internationalen Bemühungen,... Mehr...
HENGELO

Muslim-Teen träumte vom Köpfen von Juden

2. Oktober 2014
14-jähriger wurde deswegen von der Schule suspendiert.

Bekannt ist er nur als Ilhan M., der 14-jährige muslimische Gymnasiast der De-Spindel-Schule in Hengelo, einer Stadt im Osten der Niederlande. Aufsehen erregt hat er in den letzten Tagen, als er in einem Video erklärt hatte, zur Terroristenbande des IS zu gehören und unbedingt Juden... Mehr...
TEL AVIV

Bürgermeister Shlomo Lahat gestorben

2. Oktober 2014
Zuerst beim Likud, dann ein Vertrauter Yitzhak Rabins.

In Tel Aviv ist am Mittwoch im Alter von 87 Jahren Shlomo Lahat, von 1974-1993 während fast 20 Jahren als der achte Bürgermeister der Stadt, an den Folgen der Alzheimer-Krankheit gestorben. Der 1927 in Berlin geborene Lahat war 1933 ins damalige Palästina eingewandert und hatte es in... Mehr...
WASHINGTON

Für Netanyahu stand Iran im Vordergrund

2. Oktober 2014
Zurückweisung der US-Kritik an Ostjerusalemer Wohnprojekten.
Während ihres rund zweistündigen Gesprächs am Mittwochabend machte Premierminister Netanyahu seinem Gastgeber Präsident Obama klar, wo ihn der Schuh am meisten drückt: Er hoffe, meinte der israelische Regierungschef, dass Iran in der Ära Obama dem Wunsch, Nuklearwaffen... Mehr...
BELGIEN

Rechtsextreme wollen Schächten verbieten

1. Oktober 2014
Vorlage von «Vlaams Belang» würde Juden nicht betreffen.

Die rechtsextreme belgische Partei «Vlaams Belang» will eine Gesetzesvorlage unterbreiten, welche das bei Juden und Muslimen übliche rituelle Schächten total verbieten würde. Die Partei machte diese Ankündigung am Montag, nachdem der Kabinettsminister für das... Mehr...
ÖLBERG

Über vierzig Gräber beschädigt

1. Oktober 2014
Betroffen wurde die Sektion der Gerer Chassidim.

Über vierzig Gräber sind auf dem jüdischen Friedhof auf dem Jerusalemer Ölberg beschädigt worden. Die Gräber befinden sich im Teil der Gerer Chassidim des Friedhofs. Der Schaden ist am Freitagnachmittag, dem zweiten Tag von Rosch Haschana, entdeckt worden, als... Mehr...
NACH NETANYAHU-REDE

USA lassen sich von Iran nicht ins «Bockshorn jagen»

1. Oktober 2014
Aber: Hamas und IS sind für Washington unterschiedliche Arten von Bedrohungen.

Von dem, was Premierminister Netanyahu am Montagabend vor der Uno-Vollversammlung die «manipulative Charme-Initiative» Irans schimpfte, wollten die USA sich nicht ins Bockhorn jagen lassen. Das bekräftige am Dienstag Jen Psaki, die Sprecherin des State Departments, vor Journalisten.... Mehr...
VON DER ARMEESPITZE AN DIE BOTSCHAFT?

Generalstabschef Gantz liebäugelt mit Washington.

1. Oktober 2014
Der letzte Entscheid liegt beim israelischen Regierungschef.
Generalleutnant Benny Gantz, der Generalstabschef der israelischen Streitkräfte, scheint sich ernsthaft dafür zu interessieren, nach seinem Ausscheiden von der Spitze der IDF Mitte Februar 2015 als israelischer Botschafter nach Washington zu gehen. Das zumindest schreibt die Zeitung... Mehr...
PARIS

Naftali Bennett: «Israel ist Euer Fels»

1. Oktober 2014
Kein Druckversuch auf die Juden, Alija zu machen.

«Israel wird immer für Euch da sein.» Das rief Israels Wirtschaftsminister Naftali Bennett (Das Jüdische Haus) am Sonntag vor Gemeindemitgliedern in der Synagoge in der Pariser Rue de la Roquette aus, die vor rund zwei Monaten im Zusammenhang mit dem Gazakonflikt Schauplatz... Mehr...
UKRAINE

Gedenkfeier in Babi Yar

1. Oktober 2014
Eines der schlimmsten Massaker des Holocausts.
Trotz der gespannten Lage in der Ukraine fand Staatspräsident Petro Poroshenko am Montag Zeit, in der Hauptstadt Kiew an einer Gedenkzeremonie für die jüdischen Opfer von Nazi-Massaker im Weltkrieg teilzunehmen. Speziell gedachten die Anwesenden des 73. Jahrestags des Massakers in der... Mehr...
INDIEN-ISRAEL

Erstes Treffen seit über zehn Jahren

30. September 2014
Netanyahu und Mondi wollen bilaterale Kooperation verstärken.

Am Rande der Uno-Vollversammlung trafen sich der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu und sein indischer Amtskollege Narendra Modi in der Nacht auf den Montag in New York. Es handelte sich seit über zehn Jahren um das erste bilaterale Treffen der beiden Staaten auf diesem Niveau.... Mehr...
ASHDOD

Neuer Hafen mit chinesischem Engagement

30. September 2014
Ein neuer Ost-Handelsweg wird in Angriff genommen.

Unmittelbar vor Rosch Haschana haben die israelische Regierung und die chinesische Vertragsfirma «China Harbor» einen Vertrag unterzeichnet, der den Bau eines neuen Meereshafens in Ashdod, rund einen Kilometer nördlich des bestehenden Hafens vorsieht. Für einen Gesamtaufwand... Mehr...
MARIO LIMENTANI

Einer der letzten Übelebenden von Mauthausen gestorben

30. September 2014
Die Verewigung des Andenkens an den Holocaust stand im Zentrum seines Lebens.

Im Alter von 91 Jahren ist Mario Limentani, einer der letzten italienischen Überlebenden des KZ Mauthausen gestorben. Der Verstorbene, der den Übernamen «Der Venezianer» getragen hatte, ist am Montag in einer von der Jüdischen Gemeinde von Rom organisierten Zeremonie zur... Mehr...
MOSUL

Exilierte Führer wollen die Stadt von IS zurückerobern

30. September 2014
Die Rede ist von der Bildung einer neuen Miliz.

Irakische Führer, welche die umkämpfte Stadt Mosul im Norden des Landes nach deren Einnahme durch die Organsiation «Islamischer Staat» (IS) verlassen mussten, planen die Bildung einer Miliz zwecks Rückeroberung von Mosul. Gemäss einem Bericht der staatlichen Zeitung... Mehr...